Wie beginne ich die Festrede für eine Traumhochzeit oder eine andere Feier – Insidertipps einer Freien Rednerin

Wie beginne ich die Festrede für eine Traumhochzeit oder eine andere Feier – Insidertipps einer Freien Rednerin

Sie sollen und/oder wollen eine Rede bei der Hochzeitszeremonie oder Hochzeitsfeier Ihrer Freunde halten? Sie sind Pate und wollen eine Taufe mit Ihren Worten noch schöner machen? Sie haben auch schon die ersten Ideen?

Und nun sitzen Sie vor dem Computer und all diese schönen Ideen sind plötzlich nicht fassbar.

Dann beginnen Sie die Rede doch mit dem ersten Schritt – den Anfangsworten.

Der Anfang bleibt beim Publikum am besten im Gedächtnis., deshalb ist eine sorgfältige Planung sehr wichtig.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen ein paar Tipps aus der Werkzeugkiste des Rhetorikers vor, die Ihr Publikum aufhorchen lassen und Ihnen die Aufmerksamkeit sichern.

 

So fesseln Sie Ihr Publikum von Anfang an:

 

Ein Ereignis, das gerade vorgefallen ist, das Sie berührt hat:

Als wir beim Planungsgespräch saßen sagte er ganz nebenbei, dass er früher oft das Gefühl hatte etwas zu versäumen. Seit sie an seiner Seite ist, ist das verschwunden.

 

Ein Bild aus Zahlen:

Zur Vorbereitung dieses Festes haben wir 2 Jahre geplant bis uns jeder Moment perfekt schien, haben 20 Packungen Kaffee getrunken, um keine Zeit für Schlaf zu verschwenden und 200 Rezepte der besten Köche der Welt studiert, um die besten 10 für euch auszusuchen.

 

Eine Behauptung in den Raum stellen:

Liebe ist für mich nicht selbstverständlich, sondern das größte Geschenk, das wir im Leben erfahren können.

 

Eine rhetorische Frage:

Haben Sie auch das Gefühl, dass Liebe mit Worten nicht zu beschreiben ist?

 

Metaphern:

Bei X und Y merkt man, dass ihr Herz brennt.

X ist für mich Kaffee, er muntert mich auf, lässt mein Herz lauter schlagen und zaubert mir ein Lächeln auf das Gesicht. Außerdem freue ich mich jeden Tag aufs Neue auf ihn.

 

Sprichwörter und Zitate:

„Es kommt nicht darauf an, wie lange man wartet, sondern auf wen.“
 aus: Manche mögen’s heiß, 1959

Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten. Bertolt Brecht

Glücklich allein ist die Seele, die liebt.“ Johann Wolfgang von Goethe

Es eignen sich auch abgeänderte Sprüche und Zitate oder eine Gegenüberstellung der eigenen Variante und des Originals.

 

Für Festreden eignen sich auch persönliche Anfänge sehr gut.

 

Diese können sich auf den Ort, den Tag oder ein Gefühl beziehen.

Auch der Grund, warum gerade Sie die Rede halten ist ein guter Einstieg.

Katrin hat sich von mir eine Rede gewünscht….

 

Ein Lied:

Wenn Sie gerne und vielleicht auch noch gut singen, kann auch das ein wunderbarer Einstieg in eine Rede sein.

 

Probieren Sie einfach aus und finden Sie Ihren ganz persönlichen Lieblingsbeginn. Der Beginn und der Schluss sind die Teile, die sich am besten einprägen.

 

Ein Wort zum Schluss:

 

Für den Schluss eignet sich ein schönes Bild, ein Zitat oder eine Metapher sehr gut.

Wenn Sie die Rede außerhalb einer Zeremonie abhalten und sie hätten gerne Applaus müssen Sie in Planung Raum dafür schaffen.

Das heißt zum Beispiel, sie signalisieren vor dem Anstoßen ein klares Ende. Dann erst fordern sie die Anwesenden zum nächsten Schritt auf.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.